Nathebach 1 Nathebach 2 Nathebach 3 Nathebach 4
Unser Anspruch 1 Unser Anspruch 1 Unser Anspruch 2 Unser Anspruch 3 Unser Anspruch 4 Unser Anspruch 5 Unser Anspruch 6 Unser Anspruch 7
   << Zurück

Rauchentwöhnung

Wie hänge ich meine Zigarette an den Nagel?

Das Rauchen ungesund ist, weiß inzwischen jeder. Trotzdem gibt es den leidenschaftlichen Raucher, der gar nicht aufhöhren will mit der Qualmerei. Denn dieser Raucher kennt garantiert jemanden, der wie ein Schlot raucht und trotzdem 80 Jahre alt wird. Laut Statistik ist diese Gruppe aber recht klein. Von 10 Lungenkrebstoten waren 9 starke Raucher. Denn jede gerauchte Zigarette verkürzt das Leben um 7 Minuten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten von dem Laster loszukommen. Die Palette reicht von Methoden wie Akupunktur oder homöopathische Unterstützung bis zum reinen Nikotinersatz. Inzwischen gibt es auch verschreibungspflichtige Arzneimittel zur Rauchentwöhnung. Diese müssen von einem Arzt auf einem Privatrezept verordnet werden. Auch bei diesen Mitteln übernimmt die Krankenkasse nicht die Kosten.

Was ist eigentlich Nikotin?

Nikotin ist ein Nervengift, das in den Blättern der Tabakpflanze vorkommt. In hohen Dosen ist es tödlich. In niedrigen Dosen regt es das Gehirn an. So kann es vorrübergehend Müdigkeit oder Stress beseitigen. Der regelmäßige Gebrauch macht den Körper aber vom Nikotin abhängig. Bei Verzicht treten die bekannten Entzugserscheinungen auf. Diesem körperlichen Entzug kann man durch Nikotinersatz entgehen.

Welche Arten von Nikotinersatz gibt es?

Zum einen gibt es Nikotinkaugummis. Sie enthalten das Nervengift. Sobald man Lust auf eine Zigarette spürt, kaut man ein Kaugummi. Der Stoff wird sehr schnell von der Mundschleimhaut aufgenommen und gelangt dann in die Blutbahn. Der Vorteil an dieser Methode liegt in dem oralen Ersatz. Der Mund ist sozusagen beschäftigt. Man nimmt nur dann Nikotin zu sich, wenn man das Bedürfnis hat - und auch nur so oft, wie man es braucht.

Was tue ich, wenn ich kein Kaugummi mag oder es aufgrund einer Zahnprothese nicht kann?

In diesem Fall sind Lutschtabletten oder Nikotinpflaster nützlich. Bei den Pflastern gibt es verschiedene Systeme. Die Rauchentwöhnung dauert 6 Wochen bis 3 Monate. Ein Pflaster wird täglich auf Oberkörper, Arme oder Hüfte geklebt. Das Pflaster gibt kontinuierlich Nikotin über die Haut ins Blut. Dabei gibt es die Pflaster mit unterschiedlichen Mengen an Nikotin. Diese richtet sich nach der Anzahl der gerauchten Zigaretten. Die Nikotinzufuhr wird nach einer Stabilisierung immer mehr reduziert durch unterschiedlich starke Pflaster. Diese halten übrigens auch Duschen und Sport aus. Ein Nachteil dieser Methode ist, dass eventuell eine Pflasterallergie auftreten kann. Wer eine empfindliche Haut hat, verträgt vielleicht den Klebstoff oder sogar das Nikotin nicht auf der Haut.


RauchentwoehnungReicht der Nikotinersatz aus, um Nichtraucher zu werden?

  • Nein. Obwohl durch den Nikotinersatz der körperliche Entzug kompensiert wird, sollte man den "seelischen Entzug" nicht unterschätzen. Wichtig ist vor allem, nicht mehr rauchen zu wollen. Der Wille muß da sein. Dann sollten Sie den richtigen Zeitpunkt wählen. Der Kontakt mit Rauchern ist möglichst zu vermeiden. Also sollten die nächsten Wochen nicht mit "rauchenden" Festen und Partys gefüllt sein.
  • Ändern Sie Ihre Gewohnheiten so viel wie möglich. Wenn Sie immer nach dem Frühstück geraucht haben, dann sollten Sie als werdender Nichtraucher nach dem Essen sofort aufstehen und etwas anderes tun. Entfernen Sie alle Dinge aus Ihrer Umgebung, die Sie an das Rauchen erinnern: Feuerzeug, Aschenbecher und selbstverständlich Zigaretten. Stellen Sie notfalls sogar die Möbel um, damit die Raucherecke nicht mehr existiert. Beschäftigen Sie Ihre Finger, und wenn Sie beim Telefonieren kritzeln oder mit einem Zahnstocher spielen.
  • Bewegen Sie sich viel, treiben Sie Sport, gehen Sie an der frischen Luft spazieren. Bei der Ernährung sollten Sie aufpassen. Wahrscheinlich werden Sie in den ersten Wochen etwas an Gewicht zunehmen. Aber das macht nichts. Beseitigen Sie erst das wichtigste Problem, das Rauchen, dann kann das nächste Problem in Angriff genommen werden.

Wo ist dieser Nikotinersatz erhältlich?

Sowohl Nikotinkaugummis als auch Nikotinpflaster sind bei uns in der Nathebach Apotheke rezeptfrei erhältlich. Denken Sie daran, dass Sie eine gesunde Hautfarbe bekommen, vital sein werden und dass es Spaß macht, Nichtraucher zu sein. Außerdem spart man auf Dauer Geld. 5 Jahre lang jeden Tag eine Schachtel zu rauchen sind wie eine Traumreise 10.000 Euro wert. Und wenn Sie noch Fragen haben, wir beraten Sie gern.


Viel Erfolg bei der Rauchentwöhnung
wünscht Ihre Apothekerin

Susanne Bode